Informationen rund ums Tauchen mit Diabetes

Im Folgenden möchten wir Euch einen umfangreichen Überblick über das Tauchen mit Diabetes geben.

 

>> Risiken beim Tauchen mit Diabetes

 

• Unterzuckerung wegen zu falscher Insulindosierung vor dem Tauchgang oder wegen körperlicher Belastung (Strömung, Kälte, Stress)

• Erhöhtes Risiko für Dekompressionskrankheit (DCS) wegen Diabetes bedingtem Flüssigkeitsverlust

• Bewusstlosigkeit unter Wasser bei Unterzuckerungen

• Bedingte Möglichkeit einer Pause zur Zuckeraufnahme während des Tauchgangs im Falle einer Unterzuckerung

>> Voraussetzungen für das Tauchen mit Diabetes

Voraussetzungen für das Tauchen mit Diabetes

Derzeit gültige “Guidelines for Recreational Diving with Diabetes – Summary"  (© Dr. Hansjörg Mühlen, Duisburg)

  • Alter > 18 
  • Tauchverbot  nach Start oder Änderung der Therapie: 3 Monate bei OAD, 1 Jahr nach Insulin
  • Keine Hypo- oder Hyperglykämie für 1 Jahr  
  • Keine unerkannten Hypoglykämie in der Vorgeschichte (hypoglycemia unawareness) 
  • Keine HbA1c > 9% 
  • Keine Spätkomplikationen 
  • Jährliche ärztliche Untersuchung (Diabetologe und Tauchmediziner) 
  • Untersuchung auf stille Ischämien 
  • Führen eines Diabetiker-Logbuches 
  • Tauchplan wie folgt: Tiefe < 30m, Dauer < 60 min, Nullzeittauchgang, keine Kälte, keine Strömung 
  • Information des Buddy und Guide, Buddy beherrscht BZ-Selbstkontrolle 
  • Generelle Fitness 
  • Blutzucker > 150 mg/dl, stabil oder ansteigend bei 3 BZ-Messungen bei 60, 30, 0 Min vor Tauchgang 
  • Dosisanpassung der OAD oder Insulin 
  • Kein Tauchgang bei BZ < 150 oder > 300 
  • Notfall-Medikation (Zusatz-BE und Glucagon) 
  • Sofortiges Auftauchen bei Hypo-Symptomatik (mit Buddy) und regelmäßige BZ-Kontrolle für 12-15 Std. 
  • Ausreichende Flüssigkeitszufuhr  

TauchBuch.com

Das TauchBuch ist ein Leitfaden für Taucher, die sich vor einem Tauchgang oder vor den Tauchferien wieder ihre Grundkenntnisse auffrischen möchten.

Dieser Leitfaden richtet sich die Taucher, die bereits eine solide Tauchausbildung absolviert haben, aber durch längerem Fernbleiben die wichtigsten Regeln nicht mehr present haben.

http://www.tauchbuch.com/welcome.html

Eure Kommentare & Anmerkungen:

Gern könnt Ihr uns und den Forum Mitgliedern Fragen stellen, uns Eure Erfahrungen mitteilen oder uns über interessante Neuerungen informieren.

Kommentar von Matthias Schiffer | 14.07.2016

Hallo, kurze Frage:Ich habe mir gerade das Freestyle System angesehen.Die Sensoren sind bis 1m wasserdicht. Gibt es fürs Tauchen separate Sensoren? Werden diese vor dem Tauchen abgenommen? Können sie anschließend wieder angebracht werden?

VG

M. Schiffer

Kommentar von Renke Lampen | 06.01.2017

Hallo Diadive Team,
ich habe gesehen das ein Team Mitglied von euch auch das Freestyle Libre trägt und auch Taucht.
Ich frage mich schon länger bis wie viel Meter man damit Tauchen könnte auch wenn der Hersteller sagt bis 1 meter Wasserdicht. Habt ihr mit der Tiefe und dem Gerät Erfahrung die ihr mir mitteilen könnt?

mfg
R. Lampen

Kommentar von Matthias | 07.01.2017

Hallo,

ich tauche seit dem Sommer mit dem FSL und habe keinerlei Probleme damit. Ich habe im Urlaub über mehrere Wochen Wracktauchgänge zwischen 30 und 40m absolviert.
Das "Problem" ist eher mechanisch! ichhabe den Chip anfangs zusätzlich mit Physiotape befestigt. Dabei ist aber darauf zu achten den Chip nicht mit dem Tape abzureißen. Seit einigen Monaten benutze ich eine kleine Kniebandage, die ich vor dem Anziehen des Tauchanzuges über den Oberarm ziehe - klappt hervorragend. Der Chip ist gegen mechanische Belastungen geschützt.

VG

Matthias

Kommentar von Martin Lampe | 07.01.2017

Tauchen mit den Freestyle Libre Sensor (50 TG / Max. Deep 34 Meter)

Hallo Renke,

Generell vorweg - eine offizielle Zulassung oder Empfehlung den Freestyle Libre Sensor zum Tauchen zu nutzen gibt es nicht!

Ich persönlich tauche jetzt seit gut 2 Jahren mit den Freestyle Libre Sensor und nutze diesen zur verlässlichen Absicherung meines Blutzuckers bei allen Lebenssituationen - egal ob Tauchen oder andere Aktivitäten.

Meine Erfahrungen bzgl. des Tauchens sind durchweg positiv: Der FLS verhält sich während und nach dem Tauchen überwiegend in den gewohnten Funktionsparametern. Ich achte aber immer darauf, dass der Sensor zusätzlich mit Physiotape abgeklebt und befestigt ist, damit er sich nicht versehentlich lösen kann. Zusätzlich plane ich die Sensorlaufzeit so ein, dass ich frühestens nach 48 Stunden mit einen neuen Sensor tauchen gehe, damit dieser genug Zeit hatte sich zu kalibrieren.

Probleme und Einschränkungen bei den Messergebnisse stelle ich eigentlich immer nur bei niedrigen Temperaturen fest. Vor allem bei Snowboarden bei niedrigen Außentemperaturen kommt es schon mal vor, dass der Sensor nicht sofort Messdaten liefert bzw. diese nicht ausgelesen werden können. Nach 5 Minuten im Warmen klappt es dann aber immer.
Wie der Sensor sich in Wassertemperaturen weit unter 20 ° Celsius verhält kann ich nicht sagen, da uns hierzu noch keine Testergebnisse vorliegen.

Wenn Du noch weitere Infos wünscht, immer gern per Mail oder auch telefonsich ...

Viele Grüße

Martin